IVW-Zahlen

„Bild“, „FAZ“ und Co. verzeichnen dramatische Auflageverluste

BERLIN. Die verkaufte Auflage der großen Zeitungsverlage ist im vierten Quartal des vergangenen Jahres deutlich zurückgegangen. Die Bild-Zeitung verlor im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als zehn Prozent ihrer Leser. Insgesamt setzte das Flaggschiff des Springer-Konzerns mehr als 200.000 Exemplare weniger ab. Die verkaufte Auflage liegt nun erstmals unter der Marke von zwei Millionen. Seit 2010 hat die gedruckte Bild-Zeitung damit rund ein Drittel ihrer Leser verloren.

Auflagezahlen Grafik: JF
Auflagezahlen Grafik: JF

Deutlich zurückgehende Verkaufszahlen mußten zudem die Frankfurter Allgemeine (minus 13,5 Prozent) sowie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (minus 11,9 Prozent) verkraften. Beide Blätter verloren seit 2010 mehr als 25 Prozent ihrer Leser.

Die verkaufte Auflage des Spiegel ging um 5,6 Prozent auf nun weniger als 800.000 Exemplare zurück. Die linksalternative taz büßte 3,4 Prozent ein. Vergleichsweise geringe Verluste verbuchten der Stern (minus 0,7 Prozent) und der Focus (minus 1,4 Prozent). Leicht zulegen konnten die Welt am Sonntag sowie die Zeit mit je rund plus 0,2 Prozent.

Die JUNGE FREIHEIT konnte ihre Auflage in diesem Zeitraum um mehr als 16 Prozent steigern. Erhoben werden die Daten von der „Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.“ (IVW). (ho)

Tageszeitungen: Besonders der „Stern“, die „Bild“-Zeitung und die „BamS“ verlieren stark Foto: JF

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load