LMV Diagnose PANikDEMIE
Erstaufnahmeeinrichtung Eisenhüttenstadt
Migranten in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung Brandenburgs Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

Steigende Flüchtlingszahlen
 

Illegale Einreisen über Weißrußland-Route auf Rekordhoch

BERLIN. Der Zustrom über die Weißrußland-Route nach Deutschland reißt nicht ab. Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, wurden bis zum 20. Oktober 3.262 unerlaubte Einreisen an deutsch-polnischen Grenze registriert. Damit stieg die Gesamtzahl der illegalen Einwanderer, die aus Weißrußland über Polen nach Deutschland kommen auf 5.665 Personen. Zum Vergleich: Im August wurden 474 solcher illegalen Einreisen verzeichnet, im September waren es schon 1.903.

Die meisten der illegalen Einreisen wurden im Oktober an der deutsch-polnischen Grenze in Brandenburg registriert. Hier griffen die Beamten 1.922 Migranten auf. In Sachsen waren es 982 Personen und in Mecklenburg-Vorpommern 530.

Ein Ende der Migrationswelle ist derzeit nicht in Sicht. Weißrußlands Machthaber Alexander Lukaschenkeo schickt seit Wochen massenhaft Migranten an die Grenzen zu Litauen, Lettland und Polen, um damit aus Rache für Sanktionen die Europäische Union unter Druck zu setzen.

Erstmals steigende Asylzahlen seit 2016

Dazu ermöglicht er unter anderem Staatsangehörigen bestimmter Länder wie Syrien, Afghanistan oder dem Irak die vereinfachte oder visafreie Einreise nach Minsk und ihre Weiterreise an die Landesgrenzen zur EU. Auch per Flugzeug werden die Migranten aus ihren Heimatländern geholt. Bei manchen von ihnen, die später in Deutschland ankamen, fanden sich Flugtickets von Damaskus in Syrien nach Minsk in Weißrußland.

Dies führt zu stark steigenden Flüchtlingszahlen in Deutschland. Erstmals seit 2016 gibt es für das laufende Jahr wieder einen Anstieg der Asylanträge. Allein zwischen Januar und September wurden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 100.278 Erstanträge auf Asyl gestellt. Im gesamten Jahr davor waren es 102.581 Erstanträge.

Erstaufnahmeeinrichtungen füllen sich

Durch den Zustrom über die Weißrußland-Route füllen sich vor allem die Erstaufnahmeeinrichtungen in Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. In Sachsen sind die drei Aufnahmeeinrichtungen in Chemnitz, Dresden und Leipzig nach einem Bericht der Welt zu 76 Prozent ausgelastet. „Der plötzliche und starke Anstieg der Zugänge führt dazu, daß die vorhandenen Kapazitäten an ihre Grenzen gelangen“, teilte die sächsische Landesdirektion der Zeitung mit.

In Brandenburg seien die Plätze in den Erstaufnahmeeinrichtungen zu 67 Prozent belegt. In Mecklenburg-Vorpommern seien es sogar 88 Prozent. (krk)

Migranten in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung Brandenburgs Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles