Stiftungsdirektor Manfred Kittel empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel: Mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden Foto:  picture alliance / dpa
Geschichtspolitik60

Direktor der Vertriebenenstiftung muß gehen

Der Direktor der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Manfred Kittel, ist vom Stiftungsrat mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden. Dem Historiker wird unter anderem vorgeworfen, in seiner wissenschaftlichen Arbeit „auf die Vertreibung der Deutschen fokussiert“ zu sein. mehr »
Kriegsgräber (hier in Rostock): Eine Entfremdung ohne Beispiel Foto: picture alliance / ZB
Volkstrauertag67

Eine tief eingefressene Erkrankung

Wie jeder symbolische Akt der Weimarer Zeit war auch der Volkstrauertag scharf umkämpft. Schlußendlich vertraute die Politik darauf, daß Orts- und Kirchengemeinden eine würdige und angemessene Form der Gestaltung wählen würden. Das änderte sich erst in den siebziger Jahren. Ein Kommentar von Karlheinz Weißmann mehr »
JF-Redakteure am 10. November auf der Mauer, später ein Berliner Postkartenmotiv: Dieter Stein, Martin Schmidt und Annette Hailer

„Auf nach Berlin!“

Wie schafft man es auf eine Postkarte? JF-Redakteuren der ersten Stunde gelang dies, weil sie in der Nacht vom 10. auf den 11. November 1989 mit Zehntausenden auf der Berliner Mauer am Brandenburger Tor feierten – und eine deutsche Fahne dabei hatten! Die Reportage von damals. mehr »
Deutsche Soldaten sammeln die Leichen der vond er Roten Armee bei Nemmersdorf ermordeten Zivilisten Foto: Bundesarchiv/Wikimedia mit
Nemmersdorf125

Zeitsprung zurück in die Barbarei

Vor siebzig Jahren wütete die Rote Armee in Ostpreußen. Das Massaker von Nemmersdorf symbolisiert dabei wie wenig andere Ereignisse die Kriegsverbrechen der Sowjets und ihre Blutspur auf dem Weg nach Berlin. mehr »
DDR-Politiker 1975 bei einer Parade zum 1. Mai: Die Stasi war nicht alles Foto: picture alliance / ZB
DDR-Staatssicherheit52

Nur auf die Stasi gestarrt

Die Zukunft der Stasi-Unterlagen-Behörde ist ungewiß. Eine Kommission soll nun bis 2016 Vorschläge erarbeiten. Doch die einseitige Fixierung auf die DDR-Staatssicherheit blendet einiges aus. Beispielsweise die Beziehungen zwischen (alter) Bundesrepublik und DDR. Die Aufarbeitung muß endlich gesamtdeutsch werden. Ein Kommentar von Detlef Kühn mehr »
Bundespräsident Joachim Gauck in Lüttich Foto:  picture alliance / dpa
Erster Weltkrieg195

Gauck beschämt über deutsche Kriegsgreuel

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich anläßlich des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren beschämt über die deutsche Kriegsgreul gezeigt. „Dieser Krieg begann in Westeuropa mit dem durch nichts zu rechtfertigenden Überfall Deutschlands auf das neutrale Belgien.“ mehr »
Dorfanger von Himmelwitz: Auf Spurensuche Foto: Paul Leonhard
Oberschlesien103

Tristesse mit Charme

Das oberschlesische Himmelwitz ist ein gepflegter Ort. Die Giebelhäuser sind saniert, der Dorfplatz mit Blumenrabatten verschönt. Von der deutschen Vergangenheit des Orts ist jedoch kaum noch etwas zu sehen. Allenfalls die Grabsteine sind stumme Zeugen der Geschichte. Eine Reportage von Paul Leonhard. mehr »
Mauerfall in der Nacht vom 9. November 1989: „Wir sind das Volk. Wir sind ein Volk“ Foto:  picture alliance/dpa-Zentralbild
Gedenkpolitik88

Kein Denkmal, nirgends

Die meisten Politiker in Ost und West wurden von der Wende überrumpelt. In viele Herzen trat sie nie. Darf es da überhaupt überraschen, daß es auch 25 Jahre nach dem Mauerfall noch kein Denkmal für die Deutsche Einheit gibt? mehr »