Joachim Kuhs
Die Zahl von ausländischen Kindern, die von Hartz-IV leben, steigt (Symbolbild) Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE | Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE
Die Zahl von ausländischen Kindern, die von Hartz-IV leben, steigt (Symbolbild) Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE | Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE

Bezug von Sozialleistungen
 

Anzahl fast verdoppelt: Über 650.000 ausländische Kinder leben von Hartz-IV

BERLIN. Der Anteil ausländischer Kinder, die in Deutschland auf Hartz-IV angewiesen sind, hat sich von 2015 bis 2019 fast verdoppelt. Ihre Zahl stieg in dem Zeitraum von 346.872 auf 652.678, wie aus der Antwort des Sozialministeriums auf eine Kleine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten René Springer hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt. Das entspricht einer Zunahme um 88 Prozent.

Besonders stark sei der Anstieg bei Kindern aus den Hauptherkunftsländern von Asylbewerbern. Er wuchs von 76.413 im Jahr 2015 auf 391.540 im Jahr 2019. Im vergangenen Jahr erhielten ausländische Kinder 1,85 Milliarden Euro Leistungen der Grundsicherung, was 44,6 Prozent der Gesamtausgaben entspricht. Vor sechs Jahren lagen die Kosten für diese Gruppe noch bei 0,78 Milliarden Euro.

Springer kommentierte die Entwicklung mit Blick auf die Einwanderungspolitik gegenüber der JF: „Die jahrzehntelangen gesellschaftlichen Bemühungen zur Bekämpfung von Kinderarmut werden durch die Politik der ungesteuerten Zuwanderung völlig zunichte gemacht. Eine solche Politik führt zu einer Verschärfung sozialer Konfliktlagen und zu erheblichen Mehrbelastungen für die Steuerzahler. Deutschland kann sich das auf Dauer nicht leisten.“

Mehr als Hälfte Hartz-IV-Bezieher hat Migrationshintergrund

Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg geurteilt, daß EU-Bürger auf Arbeitssuche in Deutschland Anspruch auf Sozialleistungen haben, falls ihre Kinder dort zu Schule gehen.

Mitte 2019 hatten 47,2 Prozent aller Bezieher der Sozialleistungen in Deutschland einen Migrationshintergrund. Bei den Hartz-IV-Beziehern betrug ihr Anteil 52,7 Prozent, bei den Arbeitslosengeldempfängern 36,7 Prozent. (ag)

Die Zahl von ausländischen Kindern, die von Hartz-IV leben, steigt (Symbolbild) Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE | Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles