Versuchte Vergewaltigung

Münchner Schwimmbad: Irakischer Intensivtäter vergeht sich an Mädchen

MÜNCHEN. Ein jugendlicher Intensivtäter aus dem Irak hat in einem Münchner Hallenbad versucht, eine 13jährige zu vergewaltigen. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung traf sich das 13 Jahre alte Mädchen mit dem 14 jahre alten Iraker vergangenen Donnerstag im Münchner Westbad im Stadtteil Pasing. Dort soll er laut Polizei das Mädchen in eine Umkleidekabine gelockt und begrapscht haben. Zudem forderte er sie auf, ihn oral zu befriedigen.

Dann drohte er ihr dem Bericht zufolge mit dem Leben: „Du wirst noch sterben“. Bevor er weglief, schlug er ihr mit der flachen Hand ins Gesicht. Durch ihr Weinen wurde ein Bademeister auf die 13jährige aufmerksam und alarmierte die Polizei. Der irakische Jugendliche sitzt nun in Untersuchungshaft.

Suche nach Vergewaltiger in Bad Vilbel geht weiter

Unterdessen sucht die Polizei im hessischen Bad Vilbel nach einer möglichen Vergewaltigung weiterhin nach dem mutmaßlichen Täter. Zwei 14 und 15 Jahre alte Mädchen hatten sich dort in der vergangenen Woche mit zwei jungen Männern über soziale Medien verabredet und in einem Park getroffen.

Gemeinsam tranken sie laut Polizei Alkohol und hielten sich bis zum späten Abend in einem Park auf. „Gegen 23.30 Uhr trafen Polizisten im Kurpark auf die 14jährige, die stark aufgewühlt war und nahmen sie in Obhut“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei vom Donnerstag. Ermittlungen hätten den Verdacht ergeben, daß das Mädchen vergewaltigt worden sein könnte. Es hatte mit einem der jungen Männer offenbar Sex auf einer Parkbank gehabt. Laut der 14jährigen soll der Mann arabisch ausgesehen haben. (tb/krk)

Umkleidekabinen in einem Schwimmbad im thüringischen Weberstedt Foto: picture alliance/Frank May/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load