Duden-Auszug
Duden-Auszug: Mehr Fehler in Diktaten Foto: picture-alliance/ZB

Bildungspolitik
 

Rechtschreibreform führte zu mehr Fehlern

BERLIN. Zwanzig Jahre nach der großen Rechtschreibreform zieht ein Experte ein verheerendes Resümee der Neuregelung. So sei die durchschnittliche Fehlerzahl in Diktaten seit den 1970er Jahren von vier auf sieben Fehler in den 2000er Jahren gestiegen, heißt es in einer Studie des Saarbrücker Bildungsforschers Uwe Grund.

Knapp die Hälfte der Neuntkläßler verfügten heute über „nicht ausreichende“ Rechtschreibkenntnisse. Die meisten Fehler entfielen dabei „auf die drei wichtigsten Reformbereiche: Getrennt-/Zusammenschreibung, Groß-/Kleinschreibung und die s-Schreibung“, berichtet die Bild-Zeitung, der die Studie vorliegt.

Auch der zuständige „Rat für deutsche Rechtschreibung“ gestand das Scheitern laut dem Blatt mittlerweile indirekt ein. In einem Rundbrief teilte er mit, „daß die Leistungen in der Orthographie gesunken sind“. Er empfahl deswegen eine Rechtschreib-Nachhilfe für alle Schulen. (ho)

Duden-Auszug: Mehr Fehler in Diktaten Foto: picture-alliance/ZB
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles