JF-TV REPORTAGE

Deutschlands Veteranen – Vergessen und verloren

Es ist „Veteranentag 2018“. Aber keiner geht hin. Keine Politiker, geringes mediales Interesse. Ein Filmteam vom ZDF dreht für eine Dokumentation, ein Zeitungsjournalist schreibt Antworten in seinen Notizblock. Sonst ist da niemand. Und die Veteranen. Einige Dutzend Männer und Frauen, die alle dieselben blauen T-Shirts tragen. „Vergissmeinnicht“, steht auf ihnen. Die Stimmung: gedrückt.

108 deutsche Soldaten ließen bisher bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr ihr Leben. Und viele derer, die heil zurückkamen, kämpfen mit den Folgen, leiden zum Beispiel an posttraumatischen Belastungsstörungen. Die Nachkriegsgenerationen des vergangenen Jahrhunderts kannten das Phänomen, doch in der Bundesrepublik geriet es in Vergessenheit, bis Anfang der 1990er Jahre die ersten Auslandseinsätze beschlossen wurden. Seither kämpft die wachsende Zahl der Veteranen um Anerkennung.

Symbolische Glockenschläge

So auch hier: Organisiert hat den Veteranentag 2018 der Bund Deutscher EinsatzVeteranen, also ein Verein, nicht der Staat. Zwar habe sich in den vergangenen Jahren einiges verbessert, sagt Björn Schreiber, Mitglied im Vorstand des Vereins, doch gäbe es immer noch keine offizielle Definition des Veteranenbegriffs, von einem offiziellen Gedenktag ganz zu schweigen.

Dabei ist es der Bundestag, vor dem die Veteranen stehen, dessen Abgeordnete deutsche Soldaten in Kampfeinsätze in zahlreiche Länder schicken. Sie stehen vorm Bundestag, lassen symbolisch Glockenschläge erklingen, erinnern so an gefallene Weggefährten. „So lange die Gesellschaft nicht akzeptiert, daß wir eine Parlamentsarmee sind, die uns in diese Einsätze schickt, so lange haben wir verloren“, stellt Afghanistan-Veteranin Jenni Bruns nüchtern fest.

Mitglieder des Bunds Deutscher EinsatzVeteranen gedenken vor dem Reichstag ihrer gefallenen Kameraden Foto: JF-TV

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load