Anzeige
Anzeige

Luxemburgische Partei ADR: „Bauer sucht Frau“: Rechter Kandidat sorgt für Unruhe

Luxemburgische Partei ADR: „Bauer sucht Frau“: Rechter Kandidat sorgt für Unruhe

Luxemburgische Partei ADR: „Bauer sucht Frau“: Rechter Kandidat sorgt für Unruhe

ADR Luxemburg
ADR Luxemburg
Ein Kandidat der luxemburgischen Alternative Demokratische Reformpartei (ADR) sorgte bei RTL für Aufregung Foto: picture alliance/dpa-Zentralbild
Luxemburgische Partei ADR
 

„Bauer sucht Frau“: Rechter Kandidat sorgt für Unruhe

Der Kandidat der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“, Guy Arend, hat mit seiner Kandidatur für die luxemburgische Alternative Demokratische Reformpartei (ADR) für Aufregung gesorgt. Der Sender betonte, in dem Format dürften sich die Kandidaten nicht politisch äußern.
Anzeige


HANNOVER. Der Teilnehmer der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“, Guy Arend, hat mit seiner Kandidatur für die luxemburgische Alternative Demokratische Reformpartei (ADR) für Aufregung gesorgt. Der Fernsehsender verteidigte die Teilnahme gegenüber der Bild-Zeitung.

In dem Format gehe es allein um die Liebe. „Generell können auch politisch aktive Bauern bei der Sendung mitmachen, jedoch wird der politischen Ausrichtung in der Sendung keinerlei Platz geboten“, sagte ein Sender-Sprecher.

Parteiführung sieht kein Problem

Arend selbst äußerte sich nicht zu seiner Teilnahme an „Bauer sucht Frau“. ADR-Parteichef Jean Schoos betonte: „Wir mischen uns nicht in das Privatleben unserer Parteimitglieder ein. Da Guy keine Funktion innehat und die Erstausstrahlung erst nach den Parlamentswahlen war, sehen wir da kein Problem.“

Am vergangenen Wochenende erhielt die ADR bei der Parlamentswahl 8,28 Prozent der Stimmen. Arend kam in seinem Bezirk auf Listenplatz drei. (ag)

Ein Kandidat der luxemburgischen Alternative Demokratische Reformpartei (ADR) sorgte bei RTL für Aufregung Foto: picture alliance/dpa-Zentralbild
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag