michael-fuchs
Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, im Bundestag Foto: picture alliance / ZB

Stromkostenanstieg
 

Union fordert Fördergrenze für erneuerbare Energien

BERLIN. Die Union hat angesichts steigender Strompreise Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) aufgefordert, Förderung für erneuerbare Energien zu deckeln. „Wir müssen gegensteuern, und zwar sofort“, sagte der Vizechef der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Fuchs, am Mittwoch der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Er forderte ein Auslaufdatum für die jetzige Form der Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Zuvor waren Schätzungen der Strombranche bekannt geworden, wonach die sogenannte Ökostrom-Umlage von derzeit 6,35 Cent auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde steigen könnte. Die Umlage zahlen Verbraucher über die Stromrechnung.

Dazu erklärte Fuchs, der Kostenanstieg für Strom in einem Vier-Personen-Haushalt um rund 18.000 Euro bis Ende 2025 sei für die Verbraucher definitiv „zu hoch“. Das Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomik (Dice) hatte im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) die Gesamtkosten der Energiewende auf über 520 Milliarden Euro bis zum Jahr 2025 errechnet. Größter Kostentreiber mit insgesamt rund 408 Milliarden Euro sei die EEG-Umlage. (gb)

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, im Bundestag Foto: picture alliance / ZB
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles