Merkel
Angela Merkel während des Endspiels der Fußball-WM in Brasilien Foto: picture alliance/dpa
Einwanderung

Merkel: Deutsche dank Gastarbeitern lockerer

BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Deutschen zu mehr Offenheit gegenüber Einwanderern aufgefordert. „Wir müssen auch als diejenigen, deren Familien schon seit Jahrhunderten in Deutschland leben, lernen, daß Offenheit und Neugierde auf andere Kulturen uns doch nichts wegnehmen, sondern bereichern“, sagte Merkel anläßlich der Veranstaltung „60 Jahre Gastarbeiter in Deutschland“ am Montag in Berlin.

Es sei kein Fehler, wenn man einmal wieder in die Bibel schauen müsse, weil man mit jemanden über den Koran sprechen wolle, ergänzte die Kanzlerin. So bibelfest, wie die Deutschen manchmal täten, seien sie nämlich nicht. „Das heißt also, wir müssen Integration als Bereicherung sehen, die aber die Offenheit unserer Gesellschaft, in die man kommt, ebenso erfordert wie die Offenheit derer, die zu uns kommen. Aufeinander zugehen – das wünsche ich mir noch mehr in den nächsten 60 Jahren.“

„Nicht mehr alles so sehr genormt“

Sie sei davon überzeugt, daß die Deutschen durch die Gastarbeiter auch etwas lockerer geworden seien.

Ich glaube, wir haben von Gastarbeitern ein wenig übernommen, daß man in Restaurants auch draußen sitzt, daß man ein bißchen lockerer an die Dinge herangeht, daß man offener sein kann und daß nicht mehr alles so sehr genormt ist. Das hat den Deutschen auch ganz gutgetan und sie haben mitgemacht.

Ganz so emotional – insbesondere im Norden der Republik – seien die Deutschen zwar noch immer nicht, es werde aber besser. „Wir haben also doch gewisse Inspirationen angenommen“, lobte Merkel. (krk) .


Angela Merkel während des Endspiels der Fußball-WM in Brasilien Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag