Bildschirmfoto_2013-01-29_um_11.05.02

Islamismus
 

Behörden warnen vor Terror Gefahr durch Mali-Einsatz

Bildschirmfoto_2013-01-29_um_11.05.02
Islam-Demonstration in Dortmund: Gefahr durch Mali-Einsatz? Foto: JF

BERLIN. Der Krieg gegen islamistische Kämpfer in Mali hat offenbar auch die Gefahr von terroristischen Anschlägen in Deutschland erhöht. Wie die Bild-Zeitung berichtet, befürchten deutsche Sicherheitsbehörden vor allem Angriffe durch Einzeltäter oder Kleinstgruppen auf Einrichtungen der Bundesrepublik im In- und Ausland. Deutschland unterstützt den Militäreinsatz französischer und afrikanischer Truppen derzeit mit drei Transall-Transportflugzeugen.

Wie das Blatt weiter berichtet, hätten sich allein 2012 etwa 50 Islamisten aus Deutschland sogenannten Terror-Camps im Ausland besucht. Hinzu kommen etwa einhundert weitere Islamisten in der Bundesrepublik, die sich schon vorher ausbilden ließen. Etwa die Hälfte dieser von den Behörden als „Gefährder“ eingestuften Personen soll sich derzeit in Deutschland befinden.

 Bereits vor zwei Wochen hatte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, gewarnt, Islamisten könnten „nach dem perfiden Motto ‘der Freund unseres Feindes ist unser Feind’ auch Deutschland ins Visier nehmen“. Zugleich hatte er jedoch betont, Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) mache alles richtig, wenn er die deutsche Solidarität unterstreiche. (ho)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles