Anzeige
Anzeige

Gezielte Attacke in Kabul: Biden verkündet: USA töten Al-Quaida-Chef mit einer Drohne

Gezielte Attacke in Kabul: Biden verkündet: USA töten Al-Quaida-Chef mit einer Drohne

Gezielte Attacke in Kabul: Biden verkündet: USA töten Al-Quaida-Chef mit einer Drohne

US-Präsident Joe Biden bei seiner Fernsehansprache zur Tötung des Al-Quaida-Chefs Aiman al-Sawahiri (rechts).
US-Präsident Joe Biden bei seiner Fernsehansprache zur Tötung des Al-Quaida-Chefs Aiman al-Sawahiri (rechts).
US-Präsident Joe Biden bei seiner Fernsehansprache zur Tötung des Al-Quaida-Chefs Aiman al-Sawahiri (rechts). Fotos: picture alliance / AP | Jim Watson & dpa
Gezielte Attacke in Kabul
 

Biden verkündet: USA töten Al-Quaida-Chef mit einer Drohne

WASHINGTON/KABUL. Mit einem gezielten Drohnen-Angriff in der afghanischen Hauptstadt Kabul haben die USA den Anführer der Terrororganisation Al-Quaida, Aiman al-Sawahiri, getötet. Der Nachfolger Osama bin Ladens wurde erschossen, als er auf einen Balkon trat. Das verkündete US-Präsident Joe Biden Dienstag früh bei einer TV-Ansprache.

Die Tat geschah bereits am Wochenende und folgte ein Jahr nach dem chaotischen Abzug der USA aus Afghanistan. Nach Angaben der US-Regierung sei nur der Al-Qaida-Chef umgebracht worden. Zivile Opfer habe es nicht gegeben. Die Drohne habe Al-Sawahiri getötet, als dieser auf den Balkon eines Hauses trat.

Der Ägypter war Nachfolger von Osama bin Laden, den die USA für die Terroranschläge vom 11. September 2001 in New York und Washington verantwortlich machen. Vor elf Jahren hatte ihn eine US-Spezialeinheit in Pakistan erschossen.

Angriff monatelang vorbereitet

Biden bestätigte den erfolgreichen Anschlag auf Al-Sawahiri, obwohl der 79jährige sich wegen einer Corona-Infektion in Isolation befindet. Für seine Fernseh-Ansprache nutzte er einen Balkon des Weißen Hauses. Der US-Präsident sagte, jahrzehntelang sei Al-Sawahiri Drahtzieher von Anschlägen auf Amerikaner gewesen und habe eine Schlüsselrolle bei diversen Terroranschlägen gespielt. „Jetzt wurde der Gerechtigkeit Genüge getan. Und diesen Terroristenführer gibt es nicht mehr.“

Aus der Regierung hieß es darüber hinaus, der Angriff sei Monate lang vorbereitet worden. Er sei getötet worden, als er auf den Balkon seines Unterschlupfes in Kabul getreten sei. Keiner von Al-Sawahiris Familienangehörigen, die sich mit ihm in dem Haus aufgehalten hätten, sei verletzt worden. Eine Sprecherin betonte, bei dem Einsatz seien keine US-Kräfte in Kabul gewesen. (fh)

US-Präsident Joe Biden bei seiner Fernsehansprache zur Tötung des Al-Quaida-Chefs Aiman al-Sawahiri (rechts). Fotos: picture alliance / AP | Jim Watson & dpa
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag