Paris
Nach dem WM-Finale kam es in Paris und anderen französischen Städten zu Ausschreitungen Foto: picture alliance / abaca
Randale in Frankreich

Polizei räumt Champs-Èlysées mit Tränengas und Wasserwerfern

PARIS. Die Feiern anläßlich des Sieges der französischen Mannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft haben Ausschreitungen in mehreren französischen Städten ausgelöst. In Paris räumte die Polizei den Champs-Élysées unter Einsatz von Tränengas.

Nachdem der Finalsieg der Franzosen über Kroatien zunächst friedlich gefeiert worden war, kam es am Sonntag abend zu Angriffen auf Polizeibeamte. Daraufhin räumten die Einsatzkräfte den Boulevard und setzten neben Tränengas auch Wasserwerfer ein, berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und dpa.

Vermummte plündern Geschäfte

Bei den Ausschreitungen hätten rund 30 Randalierer auch Geschäfte geplündert. Die Vermummten sollen sich dabei selbst gefilmt und Polizisten mit Flaschen und Stühlen beworfen haben.

 

Auch in anderen französischen Städten sei es zu Attacken auf die Sicherheitskräfte gekommen. In Lyon griffen demnach rund hundert zumeist Jugendliche die Polizei an. Auch in Ajaccio und Marseille soll es Zusammenstöße gegeben haben. (ag)

Nach dem WM-Finale kam es in Paris und anderen französischen Städten zu Ausschreitungen Foto: picture alliance / abaca

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles