Anzeige
Anzeige

Niedrig-Zinssätze: Renten-Kosten für EU-Beamte explodieren

Niedrig-Zinssätze: Renten-Kosten für EU-Beamte explodieren

Niedrig-Zinssätze: Renten-Kosten für EU-Beamte explodieren

Euro-Scheine
Euro-Scheine
Euro-Scheine: Renten-Kosten für EU-Beamte um 8,9 Prozent gestiegen Foto: picture alliance/Ulrich Baumgarten
Niedrig-Zinssätze
 

Renten-Kosten für EU-Beamte explodieren

Die langfristigen Pensions-Kosten für EU-Beamte sind deutlich gestiegen. Von Ende 2014 bis Ende 2015 seien die Verbindlichkeiten auf 63,8 Milliarden Euro gestiegen – ein Zuwachs um 8,9 Prozent. 2011 hatten die Kosten noch 34,8 Milliarden Euro betragen.
Anzeige


BERLIN. Die Pensionskosten für EU-Beamte steigen weiter. Von Ende 2014 bis Ende 2015 seien die langfristigen Verbindlichkeiten auf 63,8 Milliarden Euro gestiegen – ein Zuwachs von 8,9 Prozent, berichtete die Bild-Zeitung. 2011 hätten die Kosten noch 34,8 Milliarden Euro betragen.

Allein auf die Gesundheitsversorgung entfielen 7,4 Milliarden Euro. 1,5 Milliarden Euro kosteten die Renten der EU-Führungsspitze. Zu ihnen zählten unter anderem die Kommissionsmitglieder, der EU-Ratspräsident, die Spitze des Rechnungshofs und die Parlamentsabgeordneten.

Die Kommission führt laut dem Bericht den Anstieg der Rentenverpflichtungen auf die niedrigen Zinssätze zurück. Die langfristigen Berechnungen müßten deshalb angepaßt werden. Die jährlichen Kosten der Pensionen für EU-Beamte belaufen sich laut Telegraph auf rund 1,4 Milliarden Euro. (ls)

Euro-Scheine: Renten-Kosten für EU-Beamte um 8,9 Prozent gestiegen Foto: picture alliance/Ulrich Baumgarten
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen