Ohlen RTL
Moderatorin Susanna Ohlen beim 25. RTL Spendenmarathon Foto: picture alliance/dpa | Henning Kaiser

Hochwasserkatastrophe
 

Nach Fake-Auftritt bei Flut: RTL-Moderatorin bittet um Verzeihung

BERLIN. Die RTL-Moderatorin Susanna Ohlen hat ihre Aufräum-Inszenierung nach der Flutkatastrophe in Bad Kleinwedel bedauert. Sie habe in der RTL-Sendung „Guten Morgen, Deutschland“ am Montag einen schweren Fehler gemacht, schrieb Ohlen am Donnerstag abend auf Instagram.

Wie die JUNGE FREIHEIT zuerst berichtet hatte, war ein Video bekannt geworden, auf dem zu sehen ist, wie die Moderatorin sich mit Schlamm dreckig macht, damit es später vor der Kamera so aussieht, als habe sie bei den Aufräumarbeiten mitangepackt.

Genau das wurde später auch in einem Beitrag auf RTL so dargestellt. Am Donnerstag wurde dieser dann aber gelöscht. Eine Sprecherin des Senders sagte der JF, die Vorgehenseise Ohlens entspreche nicht den journalistischen Standards von RTL, weshalb die 39jährige beurlaubt worden sei. Allerdings sagte die Sprecherin auch, daß RTL bereits am Montag von der Inszenierung gewußt habe. Warum der Sender dann den Beitrag aber noch bis Donnerstag im Netz ließ und nicht korrigierte, sondern kommentarlos löschte, konnte die Sprecherin nicht sagen.

Wegen sauberer Kleidung geschämt

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Susanna Ohlen (@susannaohlen)


Ohlen erklärte ihr Verhalten auf Instagram damit, daß sie in den Tagen zuvor bei den Aufräumarbeiten privat geholfen habe. Sie habe sich am Montag morgen vor den anderen Hilfskräften dann geschämt, in einem sauberen Oberteil vor der Kamera zu stehen. „Daraufhin habe ich mir, ohne zu überlegen, Schlamm auf meine Kleidung geschmiert. Mir als Journalistin hätte das niemals passieren dürfen. Als Mensch, dem das Leid aller Betroffenen zu Herzen geht, ist es mir passiert. Ich bitte um Verzeihung.“

Der Vorfall kommt für RTL zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, da der Sender gerade mit viel Aufwand an einem Imagewechsel arbeitet. RTL möchte weg vom reinen Unterhaltungsfernsehn hin zu einem seriöseren Programmangebot. Der Sender will dabei vor allem auch sein Nachrichtenangebot ausweiten und aufwerten und hat hierfür zum Beispiel vor kurzem die beiden ehemaligen ARD-Nachrichtensprecher Pinar Atalay („Tagesthemen“) und Jan Hofer („Tagesschau“) angeworben. (krk)

Moderatorin Susanna Ohlen beim 25. RTL Spendenmarathon Foto: picture alliance/dpa | Henning Kaiser
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles