An Silvester in Brand gesetztes Auto in Berlin Foto: Polizei Berlin/Facebook
Berlin

Richter setzt Neujahrs-Brandstifter auf freien Fuß

BERLIN. Zwei Berliner Randalierer, die in der Silvesternacht in Berlin-Neukölln ein Auto angezündet haben sollen, sind wieder frei. Der zuständige Richter sehe keinen Grund, Haftbefehl zu erlassen, ermittelt werde aber weiter, bestätigte die Generalstaatsanwaltschaft.

Die 19 und 22 Jahre alten Männer mit Migrationshintergrund sollen zu einer Gruppe gehören, die gegen 0.30 Uhr einen Chevrolet auf die Kreuzung Emser Straße Ecke Hermannstraße rollten, auf ihm herumsprangen, die Scheiben einschlugen, die Türen zerstörten und Feuerwerkskörper in den Innenraum warfen. Der 19jährige Hauptverdächtige ist nach Polizeiangaben ein Intensivtäter.

Das Fahrzeug brannte komplett aus. Es wurde im Oktober 2016 als gestohlen gemeldet, das Nummernschild gehört eigentlich zu einem bereits im Mai 2015 als gestohlen gemeldeten BMW. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Berliner Polizei zu melden (Kriminalkommissariat Dir 5 K 32: 030 / 4664 – 573200). (gb)

An Silvester in Brand gesetztes Auto in Berlin Foto: Polizei Berlin/Facebook

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles