Marco Wanderwitz (CDU)
Marco Wanderwitz (CDU) Foto: picture alliance/Fabian Sommer/dpa

Marco Wanderwitz
 

Ostbeauftragter sieht Zusammenhang zwischen hohen Corona-Zahlen und starken AfD-Werten

BERLIN. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), hat AfD-Anhänger für die starke Ausbreitung des Coronavirus in einigen östlichen Bundesländern mit verantwortlich gemacht. Es sei kein Zufall, daß sich der Erreger ein Jahr nach seinem ersten Auftreten mittlerweile besonders in den Landkreisen verbreite, wo die AfD stark sei, sagte Wanderwitz dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Eine mal laute, mal leise Rebellion gegen die Infektionsschutzpolitik behindere unterm Strich die Virusabwehr.

„In einer Pandemie spielen natürlich viele Faktoren eine Rolle“, erläuterte der CDU-Politiker. Dazu zähle auch die Haltung der Menschen in einer Region zu Abstandsregeln und Maskenpflicht. „Wer die Infektionsschutzmaßnahmen ablehnt, wie viele AfD-Anhänger, Reichsbürger und Esoteriker es tun, hilft am Ende bei der Ausbreitung des Virus.“

Die Dimension dieses Phänomens gehe inzwischen über das Parteipolitische hinaus. In manchen Regionen der früheren DDR entwickle sich eine Realitätsverweigerung wie 2016 bei den Trump-Wählern in den USA. Viele schöben Komplexes und Unwillkommenes einfach beiseite, igelten sich ein – und seien dann für Argumente nicht mehr zugänglich, beklagte Wanderwitz.

Thüringer CDU-Chef gibt AfD Schuld an Corona-Toten

Schon im Dezember hatte Thüringens CDU-Chef Mario Voigt der AfD eine Mitschuld an den Corona-Toten im Land gegeben. „Die AfD ist etwa der parlamentarische Arm des Kerns der Querdenker-Bewegung, die sich völlig rücksichtslos und egoistisch verhält“, sagte er dem Spiegel. „Das ständige Leugnen des Virus durch die AfD hat dazu geführt, daß Bürger unvorsichtig wurden. Ich sage sogar: Die AfD hat mit ihrem Verhalten indirekt Menschenleben auf dem Gewissen.“

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) warnte zudem vor der Gefahr eines neuen Terrorismus durch Corona-Kritiker und erwähnte in dem Zusammenhang ebenfalls die AfD. Es sei möglich, daß sich aus dem Umfeld der AfD heraus „in Deutschland ein Corona-Mob oder eine Art Corona-RAF bilden könnte, die zunehmend aggressiver und sogar gewalttätig werden könnte“, sagte Söder der Welt.

„Aus bösen Gedanken werden böse Worte und irgendwann auch böse Taten. Deswegen müssen wir auch in Deutschland nicht nur die Sicherheitsmaßnahmen für die demokratischen Institutionen verbessern, sondern grundlegend die sektenähnliche Bewegung der ‘Querdenker’ und anderer vergleichbarer Gruppierungen in den Blick nehmen.“ (krk)

Marco Wanderwitz (CDU) Foto: picture alliance/Fabian Sommer/dpa
Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles