Germany European Central Bank
Der frühere EZB-Chef Mario Draghi Foto: picture alliance / AP Photo
Bundespräsident

Früherer EZB-Chef Draghi soll Bundesverdienstkreuz bekommen

BERLIN. Der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, erhält das Bundesverdienstkreuz. Dabei handelt es sich um die „höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht“. Die Verleihung findet am 31. Januar im Schloß Bellevue in Berlin, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, statt.

Draghi war von 2011 bis vergangenen November EZB-Chef. Seine Amtszeit war geprägt von massiven Ankäufen von Staatsanleihen und der Einführung von Negativzinsen. Bei seiner Entscheidung im vergangenen Jahr, die Anleihekäufe nach einer Pause wieder aufzunehmen, setzte sich Draghi auch über den Rat des EZB-Expertengremiums hinweg.

Zu seiner Verabschiedung würdigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Draghi als einen EZB-Präsidenten, der „den Euro durch unruhige See navigiert“ habe und sich deswegen „um den Euroraum und die Stabilität seiner Währung verdient gemacht“ habe. „Unser Währungsraum ist zwar nicht ohne Probleme, aber doch weitaus stärker als zu Beginn der europäischen Staatsschuldenkrise“, lautete damals das Fazit Merkels. Kurz nach seinem Amtsbeginn hatte Draghi betont, „alles Notwendige zu tun, um den Euro zu erhalten“. (tb)

Der frühere EZB-Chef Mario Draghi Foto: picture alliance / AP Photo

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen