Kreuz am Tatort (Archiv)
Kreuz am Tatort (Archiv): Zeuge zusammengeschlagen Foto: picture alliance/ dpa
Polizei und Staatsanwaltschaft

Fall Niklas P.: Mutmaßlicher Mittäter schlägt Zeugen zusammen

BONN. Einer der mutmaßlichen Mittäter bei der tödlichen Prügelattacke auf den Bonner Jugendlichen Niklas P. ist erneut festgenommen worden. Der 21 Jahre alte Rußlanddeutsche hatte am 11. September einen Zeugen der Tat überfallen und verletzt, berichteten die Bonner Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag.

„Am Donnerstagmittag konnte der mutmaßliche Tatbeteiligte durch die Polizei festgenommen werden. Der Haftbefehl wegen des Haftgrundes der Verdunkelungsgefahr wurde dem 21jährigen am Freitag verkündet“, teilte die Polizei mit.

Tat sorgte für Entsetzen

Der Einwanderer war bereits nach der Ermordung von Niklas P. am 20. Juni in Untersuchungshaft genommen worden. Im Juli wurde er auf freien Fuß gesetzt. Die Tat hatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt. Niklas P. war am 7. Mai im Bonner Problembezirk Bad Godesberg von drei Männern angegriffen und schwer verletzt worden. Eine Woche danach erlag er den Folgen des Übergriffs. Bei allen bisher festgenommenen mutmaßlichen Tätern handelt es sich um Einwanderer. Hauptverdächtiger ist der 20 Jahre alte Walid S.

Den Vorwurf des Totschlags hatte die Bonner Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich zurückgezogen, nachdem ein Gutachten zum Ergebnis gekommen war, Niklas P. sei nicht an den Folgen der Tritte und Schläge verstorben. Vielmehr sei das Gehirn des Jugendlichen bereits vorher geschädigt gewesen. (ho)

Kreuz am Tatort (Archiv): Zeuge zusammengeschlagen Foto: picture alliance/ dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag