Markus Krall Freiheit oder Untergang
Mann in Handschellen (Symbolfoto)
Afrikaner in Handschellen (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa

Dortmund
 

Diebestour endet für Asylsuchende in Polizeigewahrsam

DORTMUND. Sexuelle Belästigung, Nötigung und Diebstahl: Weil zwei Asylsuchende gleich mehrere Straftaten begingen, landeten sie am frühen Montag morgen hinter Gittern. Der 17 Jahre alte Syrer und sein marokkanischer Begleiter (23) hatten am Dortmunder Hauptbahnhof eine junge Frau bedrängt und ihr an die Brust gefaßt.

Ein Dortmunder schritt ein und stellte sich zwischen die beiden Grapscher und ihr Opfer. Dadurch geriet er in den Fokus der Asylsuchenden. Sie bedrängten ihn und durchsuchten ihn nach Wertsachen. Mitarbeiter des Bahn-Sicherheitsdienstes wurden auf die Situation aufmerksam, schalteten sich ein und übergaben die Täter der Bundespolizei.

Kurz zuvor mit Diebstahl aufgefallen

Dort ergaben die Ermittlungen, „daß die beiden Männer keine drei Stunden zuvor wegen eines Diebstahls durch die Bundespolizei festgenommen worden waren“, teilte die Polizei mit. „Sie hatten zusammen mit drei weiteren Männern eine 23 Jahre alte Düsseldorferin bestohlen. Ihr war dadurch ein Schaden von rund 600 Euro entstanden.“

Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurden die beiden Asylsuchenden in Gewahrsam genommen. (krk)

Afrikaner in Handschellen (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles