Markus Krall Freiheit oder Untergang

Ausländerpolitik
 

Höchste Zuwanderung nach Deutschland seit 1995

WIESBADEN. Die Zahl der Einwanderer ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt kamen 1.081.000 Personen in die Bundesrepublik. Im Vergleich zu 2011 nahm die Zahl damit um 13 Prozent zu, teilte das Statistische Bundesamt mit. 966.000 Personen davon waren Ausländer. Besonders aus den von der Euro-Krise betroffenen Ländern kamen deutlich mehr Menschen.

Aus Spanien kamen 45 Prozent mehr Einwanderer als im Jahr 2011 (plus 9.000 Personen). Die Zahl der Einwanderer aus Griechenland (plus 10.000) und Portugal (plus 4.000) stieg im Vergleichszeitraum jeweils um 43 Prozent. Aus Italien wanderten 2012 etwa 40 Prozent mehr ausländische Personen zu (plus 12.000 gegenüber 2011).

Zeitgleich verließen im vergangenen Jahr 712.000 Personen Deutschland. Darunter 579.000 Ausländer. Insgesamt stieg die Zahl der Nichtdeutschen Eingewanderten damit um 387.000 Personen. Dies ist der höchste Wert seit 1995. Die Zahl der Deutschen durch Abwanderung sank dagegen um 18.000 Personen. (ho)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles