AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!
Tatort 2009:
Dominik Brunner: Einer der Schläger ist frei Foto: dpa

München
 

Mord an Dominik Brunner: Schläger vorzeitig aus Haft entlassen

MÜNCHEN. Einer der beiden Schläger, die 2009 den 50jährigen Dominik Brunner auf einem S-Bahnhof totgeprügelt hatten, ist vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Bereits im Juli soll er das Gefängnis verlassen haben, berichtet die Bild-Zeitung. Die Ermordung Brunners hatte für deutschlandweites Entsetzen gesorgt. Der Unternehmer hatte sich schützend vor eine Gruppe Schüler gestellt, die von den späteren Tätern bedroht wurde.

Der nun freigelassene Sebastian L. war wegen seiner Beteiligung an der Tat 2010 wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Jahr Untersuchungshaft wurde ihm auf die Strafe angerechnet. Eigentlich hätte L. bis 2017 in Haft bleiben müssen. Wegen guter Führung wurde er nun jedoch vorzeitig entlassen, nachdem er eine Ausbildung im Gefängnis beendet hatte.

Haupttäter Markus S. wurde zu neun Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Im Gedenken an Brunners Zivilcourage wurde nach seinem Tod die Dominik-Brunner-Stiftung gegründet, die sich für Zivilcourage einsetzt. Postum erhielt das Opfer das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland. (ho)

Dominik Brunner: Einer der Schläger ist frei Foto: dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles