Unbegleitete minderjährige Asylbewerber
Unbegleitete minderjährige Asylbewerber: Kaum Mädchen Foto: picture alliance/dpa
Mehr als 90 Prozent männlich

Deutlich mehr unbegleitete minderjährige Asylbewerber

BERLIN. Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt wurden 2015 rund 42.300 Jugendliche ohne Begleitung einer sorgeberechtigten Person über die Grenze nach Deutschland geschafft.

Das waren fast 30.700 Minderjährige (263 Prozent) mehr, als im Vorjahr aufgenommen wurden. Im Vergleich zum Jahr 2010 (2.822 Einreisen) stieg die Zahl der Inobhutnahmen um 1.400 Prozent. 91 Prozent der 2015 nach Deutschland eingereisten jugendlichen Asylsuchenden waren männlich.

Milliardenkosten

Die Betreuung der unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber kostet den Steuerzahler laut verschiedenen Schätzungen bis zu 5.200 Euro im Monat. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hatte deswegen vor einer Kostenexplosion gewarnt. Er bezifferte die Kosten auf 2,7 Milliarden Euro im Jahr.

Zugleich kritisierte der Verband, die Gleichbehandlung mit deutschen Jugendlichen. „Es macht überhaupt keinen Sinn, daß für die jungen Flüchtlinge die gleichen Bedingungen gelten sollen wie bei der Jugendhilfe für schwer Erziehbare“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg im Mai. (ho)

Unbegleitete minderjährige Asylbewerber: Kaum Mädchen Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

CATCODE: Article_Deutschland