Unterstützer des US-Präsidenten Donald Trump vor dem Kapitol
„Sturm auf das Kapitol“: Unterstützer des US-Präsidenten Donald Trump dringen in das Regierungsgebäude ein Foto: picture alliance/Probal Rashid/ZUMAPRESS.com

JF-Plus Icon Premium Konsequenzen für politische Rechte
 

Wer Wind sät, wird Sturm ernten

Der „Sturm auf das Kapitol“ durch Unterstützer von US-Präsident Donald Trump, der ohne die „Black Lives Matter“-Proteste im vergangenen Jahr nicht erklärt werden kann, ist folgenreich. Die Ereignisse bieten einen Vorwand für die systematische Verfolgung der politischen Rechten durch eine öffentlich-private Schimäre. Ein Kommentar Pedro L. Gonzalez.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

„Sturm auf das Kapitol“: Unterstützer des US-Präsidenten Donald Trump dringen in das Regierungsgebäude ein Foto: picture alliance/Probal Rashid/ZUMAPRESS.com
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles
  • Gesellschaft