Tomas Garrigue Masaryk Prag
Der Staatspräsident der Tschechoslowakei, Tomas Garrigue Masaryk, bei seiner Rückkehr aus der USA nach Prag 1918 Foto: picture alliance/CTK
Ausschreitungen in Prag

Deutschfeindlich und antisemitisch

Drei Tage tobt im November 1920 ein Mob in Prag, dessen Vernichtungswut sich an deutschen und jüdischen Einrichtungen gleichermaßen entlädt. In der neugegründeten Tschechoslowakischen Republik entzündet sich ein Kulturkampf zweier Völker. Von Paul Leonhard.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Der Staatspräsident der Tschechoslowakei, Tomas Garrigue Masaryk, bei seiner Rückkehr aus der USA nach Prag 1918 Foto: picture alliance/CTK

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

CATCODE: Article_Wissen