Anzeige
Anzeige

Neue Umfrage: Rekord für AfD in Niedersachsen / Bayern-FDP wird Splitterpartei

Neue Umfrage: Rekord für AfD in Niedersachsen / Bayern-FDP wird Splitterpartei

Neue Umfrage: Rekord für AfD in Niedersachsen / Bayern-FDP wird Splitterpartei

Bayerns FDP-Chef Martin Hagen: Die Liberalen im Freistaat werden immer bedeutungsloser Foto: picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Neue Umfrage
 

Rekord für AfD in Niedersachsen / Bayern-FDP wird Splitterpartei

Neue Umfragen dokumentieren den Niedergang der FDP. Selbst in Bayern werden die Liberalen zur Splitterpartei. Eine Überraschung gibt es dagegen für die AfD in Niedersachsen.
Anzeige

Petition AfD Verbot

MÜNCHEN. Die bayerische FDP hat derzeit keine Chance, in Bayern wieder über die Fünf-Prozent-Hürde zu kommen. Derzeit erreichen die Liberalen laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GMS im Auftrag von Sat.1 gerade einmal zwei Prozent. Damit verschlechtern sich die Liberalen im Freistaat im Vergleich zur vorherigen Umfrage von Anfang Januar um einen Prozentpunkt. Auch AfD und Freie Wähler würden einen Prozentpunkt abgeben und erreichen 13 beziehungsweise 15 Prozent der Stimmen.

Der Sinkflug der FDP geht weiter: Die Liberalen stehen in Bayern nur noch bei zwei Prozent.
Der Sinkflug der FDP geht weiter: Die Liberalen stehen in Bayern nur noch bei zwei Prozent Quelle: GMS Grafik: JF

Nicht nur in Bayern verliert die FDP

Die Grünen könnten mit zwölf Prozent rechnen. Die SPD steht unverändert bei sechs Prozent und würde es somit knapp wieder in den bayerischen Landtag schaffen.

Die einzige Partei, die im Vergleich zur vorherigen Erhebung zulegen konnte, ist die CSU. Standen die Christsozialen am 3. Januar noch bei 41 Prozent, sind es in der heutigen Umfrage 42. Die Linkspartei rangiert unverändert bei einem Prozent. Die „Sonstigen“ Parteien, darunter auch das Bündnis Sahra Wagenknecht, kommen auf neun Prozent (plus drei Prozentpunkte).

AfD mit Rekord in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wurden die Bürger gefragt, wen sie aktuell wählen würden – dort vom Institut Allensbach im Auftrag der Drei-Quellen-Mediengruppe. Auch dort würde die FDP den Einzug in den Landtag verpassen, sie steht aktuell bei vier Prozent. Dagegen käme die AfD auf 21 Prozent der Stimmen. Das ist der höchste, jemals für die Partei gemessene Wert in dem Bundesland.

Allerdings fand die Befragung von Dezember bis Mitte Januar statt und konnte damit die Großdemonstrationen gegen die AfD sowie die Berichterstattung über das angebliche Potsdamer „Geheimtreffen“ nicht abbilden.

Stärkste Kraft in Niedersachsen wäre die CDU mit 30 Prozent, dicht gefolgt von der SPD (29 Prozent). Die Grünen kommen auf elf Prozent.

Umfrage aus Niedersachsen: AfD kann kräftig zulegen Grafik: JF
Umfrage aus Niedersachsen: AfD kann kräftig zulegen Grafik: JF

(st)

Bayerns FDP-Chef Martin Hagen: Die Liberalen im Freistaat werden immer bedeutungsloser Foto: picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag