Polizist führt einen Straftäter ab (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa
Verhinderter Taschendiebstahl

„Scheiß Deutschland“: Asylbewerber beschimpft Polizisten

DÜSSELDORF. Ein polizeibekannter algerischer Asylbewerber ist am Düsseldorfer Hauptbahnhof ausgerastet, weil Sicherheitskräfte ihn am Stehlen hinderten. Der Mann war den Mitarbeitern des Deutsche-Bahn-Sicherheitsdienstes in der Nacht zu Sonntag aufgefallen, als er versuchte, mehrere Personen „anzutanzen“ und zu bestehlen. Er erhielt daraufhin einen Platzverweis.

„Unter lautstarkem Protest und Aussprüchen wie ‘Scheiß Deutschland’ verließ der Mann den Bahnhof. Kurze Zeit später kehrte die Person jedoch zurück, bespuckte einen DB-Sicherheit-Mitarbeiter, trat diesem vor dessen Knie und flüchtete aus dem Bahnhofsgebäude“, teilte die Bundespolizei mit.

Als der Taschendieb aus dem Bahnhof rannte, wurde er von den Bundespolizisten gestoppt und festgenommen. Da er mehrfach versuchte, erneut zu fliehen, fixierten ihn die Beamten und brachten ihn auf die Dienststelle.

„Rassisten und Nazis“

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen den Algerier ein. Als der Mann die Wache wieder verließ, beschimpfte er die Beamten als „Rassisten und Nazis“. Auch diese Beleidigungen seien nun Gegenstand des Strafverfahrens.

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT, die Beamten hätten sich entschieden, den bei seiner Verhaftung alkoholisierten Asylbewerber trotz der Straftaten wieder auf freien Fuß zu setzen, da er über einen festen Wohnsitz verfüge. Gemeldet sei er in einer Asylunterkunft in Iserlohn.

Die Delikte reichten nicht aus, um in diesem Fall eine Untersuchungshaft anzuordnen. In der Vergangenheit sei der Algerier mehrfach wegen Körperverletzungen und Diebstählen aufgefallen und der Polizei deshalb bereits bekannt. (krk)

Polizist führt einen Straftäter ab (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles