AfD Alternative für Deutschland Wahlkampagne
US-Grenzkontrolle an der Grenze zu Mexiko: Amerikas Präsident Joe Biden hat angeordnet, kanadische und mexikanische Migranten weiterhin zügig in ihr Herkunftsland abzuschieben
US-Kontrolle an der Grenze zu Mexiko: Amerikas Präsident Joe Biden hat angeordnet, Migranten weiterhin zügig in ihr Herkunftsland abzuschieben Foto: picture alliance/David Peinado/NurPhoto

Abschiebungen
 

Menschenrechtsorganisation wirft Biden Fortsetzung von Trumps Politik vor

WASHINGTON. Die Menschenrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU) hat US-Präsident Joe Biden (Demokraten) für seine Einwanderungspolitik kritisiert. Anlaß ist die Verlängerung der Regierungsanordnung, Migranten an den Grenzen zu Mexiko und Kanada weiterhin zügig abzuschieben. „Wir haben der Biden-Regierung mehr als genug Zeit gegeben, sich den von der Trump-Regierung hinterlassenen Probleme zu stellen“, teilte die ACLU mit. Nun stehe aber das Leben von Familien auf dem Spiel.

Die Vereinigung habe die Regierung unter dem demokratischen Politiker davor gewarnt, Menschen, die an der Südgrenze Schutz suchten, auszuweisen. Die Biden-Regierung habe wiederholt öffentlich erklärt, nur etwas Zeit zu brauchen, um das von Ex-Präsident Donald Trump (Republikaner) „ausgehöhlte Asylsystem“ wieder aufzubauen.

ACLU will gerichtlich gegen Biden-Beschluß vorgehen

Darauf hätten sie nun sieben Monate lang gewartet, monierte ACLU-Chef Lee Gelernt. Die Zeit sei um. Nun werde seine Organisation gerichtlich gegen die Regelung vorgehen.

Die US-Regierung rechtfertigt den Beschluß mit der noch immer andauernden Corona-Pandemie. Die Einwanderung von Migranten berge die Gefahr, daß diese das Virus einschleppten. Die ACLU und weitere Menschenrechtsorganisationen halten das für einen Vorwand, um Migranten ohne eine gerichtliche Prüfung in ihr Herkunftsland zurückzuschicken. (zit)

US-Kontrolle an der Grenze zu Mexiko: Amerikas Präsident Joe Biden hat angeordnet, Migranten weiterhin zügig in ihr Herkunftsland abzuschieben Foto: picture alliance/David Peinado/NurPhoto
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles