Aufnahme verweigert

Afghanistan schickt Mehrfachtäter zurück nach Deutschland

KABUL. Afghanistan hat einen Mehrfachtäter nach Deutschland zurückgeschickt, der Anfang der Woche nach Kabul abgeschoben worden war. Der 23 Jahre alte Mann sei in Begleitung der Bundespolizei auf dem Rückweg, berichtet die Frankfurter Rundschau unter Berufung auf das hessische Innenministerium.

Obwohl die Identität des Afghanen vom Generalkonsulat bestätigt worden sei, verweigere sein Heimatland die Aufnahme. Die Gründe dafür versuchten die zuständigen Bundesbehörden derzeit herauszufinden.

Afghane ist wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft

Der Mann ist wegen einer Reihe von Straftaten vorbestraft. „Zu den Delikten gehören gefährliche Körperverletzung, besonders schwerer räuberischer Diebstahl, versuchte Nötigung sowie weitere Delikte“, sagte ein Ministeriumssprecher. Der Verbrecher war zusammen mit elf weiteren Straftätern und 25 anderen Afghanen in seine Heimat ausgeflogen worden.

Seit dem Dezember 2016 schiebt Deutschland immer wieder Gruppen von Afghanen ab. Das kritisieren Flüchtlingsorganisationen, da die Sicherheitslage in dem Land nicht stabil sei. (ag)

Flughafen Kabul: Der afghanische Mehrfachtäter ist wieder auf dem Weg nach Deutschland Foto: picture alliance/Mohammad Jawad/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load