Abgelehnter Asylbewerber vor dem internationalen Flughafen in Kabul (Archivbild) Foto: picture alliance / AP Images
Afghanistan

Abschiebeflug mit 15 Afghanen in Kabul gelandet

KABUL. Ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland ist am Mittwoch morgen in Afghanistans Hauptstadt Kabul eingetroffen. Wie die Nachrichtenagentur dpa aus Sicherheitskreisen erfuhr, waren 15 abschiebepflichtige Personen an Bord. Die Maschine aus Frankfurt am Main sei kurz nach sieben Uhr Ortszeit eingetroffen. Es handelte sich um die 13. Sammelabschiebung nach Afghanistan seit Dezember 2016.

Die Abschiebung von zwei weiteren abgelehnten Asylbewerbern war dem Bericht zufolge in letzter Minute von einem Bundesgericht gestoppt worden. Am Flughafen in Frankfurt demonstrierten nach Polizeiangaben rund 120 Personen friedlich für einen sofortigen Abschiebstopp. Dazu aufgerufen hatte eine Gruppe von Exil-Afghanen, die sich Afghan Refugees Movement nennt.

Seit dem ersten Abschiebeflug nach Afghanistan im Dezember 2016 haben Bund und Länder bislang 234 Männer ausgewiesen. Kritiker wie Pro Asyl und andere Flüchtlingsorganisationen verurteilen die Abschiebungen. Ihrer Meinung nach ist die Sicherheitslage in dem Land nicht ausreichend stabil.

Seit einem Anschlag mit dutzenden Toten vor der deutschen Botschaft in Kabul im Mai vergangenen Jahres werden ausschließlich Straftäter, Gefährder oder Personen abgeschoben, die sich „hartnäckig“ der Identitätsfeststellung verweigerten. (ls)

Abgelehnter Asylbewerber vor dem internationalen Flughafen in Kabul (Archivbild) Foto: picture alliance / AP Images

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles