Weiße Demonstranten auf dem Flugfeld
Weiße Demonstranten auf dem Flugfeld: Reisende sind not amused Foto: Twitter/#BlackLivesMatterUK
„Rassistische Klimapolitik“

Schwarzen-Bewegung besetzt Londoner Flughafen

LONDON. Die Schwarzen-Bewegung „Black Lives Matter“ hat sich zur Besetzung der Startbahnen des Flughafen London City bekannt. Damit wollten sie nach eigenen Angaben auf die „rassistische Klimapolitik“ Großbritanniens aufmerksam machen. „Die Folgen der Umweltverschmutzung Großbritanniens treffen disproportional Schwarze“, kritisierte die Gruppierung. Sie forderte zudem die Öffnung der Grenzen für Asylsuchende.

Bilder zeigen, wie etwa ein halbes Dutzend ausschließlich weißer Demonstranten zusammengekettet auf einem der Rollfelder liegen und von der Polizei umzingelt werden. Wegen der Aktion mußten zahlreiche Flüge gestrichen werden. In den sozialen Netzwerken zeigten sich viele Reisende empört über die Besetzung der Landebahn.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die aus den Vereinigten Staaten stammende Bewegung gründete sich nach der Erschießung mehrerer Schwarzer durch Polizisten. Den Sicherheitsbehörden wirft sie Rassismus vor. Während einer Kundgebung der Bewegung im US-Bundesstaat Louisiana wurden drei Polizisten aus dem Hinterhalt erschossen. (ho)

Weiße Demonstranten auf dem Flugfeld: Reisende sind not amused Foto: Twitter/#BlackLivesMatterUK

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles