Sachsens Innenminister Markus Ulbig im Zentrum des Hasses Foto: picture alliance/dpa
Meinung

Schämt Euch!

Es sind verstörende Bilder. haßverzerrte Gesichter. Ein brüllender Mob. „Hau ab“-Rufe. „Verpiß Dich!“ „Pack!“ Emporgestreckte Mittelfinger. Im Visier der pöbelnden Masse: ein demokratisch gewählter Vertreter unserer Demokratie. Die Wut, die ihm entgegenschlägt, gilt nicht nur ihm, sondern unserem gesamten Gemeinwesen, dem Staat und seinen Repräsentanten.

Sachsen, immer wieder Sachsen. Mehr als 25 Jahre nach der Widervereinigung scheinen dort immer noch etliche Menschen nicht in der heutigen Demokratie angekommen zu sein. Haß ist die einzige Sprache, der sie mächtig sind. Sie lehnen alles und jeden ab, der nicht so ist und denkt wie sie. Sachsen, immer wieder Sachsen. Kaltland, Dunkeldeutschland.

Keine Panik, weiterschlafen!

Dresden am 3. Oktober 2016? Nein, Heidenau am 28. August 2015. Die Pöbler rechte Pegida-Demonstranten? Nein, es ist die Antifa, unterstützt von Vertretern der Asyllobby und einigen Ausländern, die den sächsischen Innenminister Markus Ulbig (CDU) beleidigen und vom Hof jagen.

Aufschrei, Empörung, Skandal? Fehlanzeige. Warum auch, es waren ja die Guten, die da demonstrierten. Die Bündnispartner im Kampf für Demokratie und Toleranz. Also keine Panik, umdrehen, weiterschlafen.

Sachsens Innenminister Markus Ulbig im Zentrum des Hasses Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles