Zentralratsvorsitzender der Muslime, Aiman Mazyek: Kritik an Dieter Nuhr Foto: picture alliance / dpa
Meinungsfreiheit76

Islamischer Zentralrat kritisiert Dieter Nuhr

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat dem Kabarettisten Dieter Nuhr für dessen Islamwitze kritisiert. Er spiele in seinem Programm „auch mit antimuslimischen Ressentiments“. Dennoch lehne die Mehrheit der Moslems die Anzeige wegen Religionsbeleidigung ab. mehr »
Moderator (r): Hemd sorgt für Aufsehen Foto: Screenshot/ZDF
Kein Scherz191

ZDF entschuldigt sich für Hemdfarbe von Moderator

Das ZDF hat sich für die Farbe des Hemdes eines ihrer Moderatoren entschuldigt. „Aufgrund einiger Zuschauer-Hinweise zur Kleidungswahl unseres Moderators Jochen Breyer möchten wir kurz aufklären, daß sein olivgrünes Hemd auf dem Bildschirm tatsächlich braun wirkte“. mehr »
Jürgen von der Lippe: Kein Freund der Frauenquote Foto: dpa
Unterhalter50

Jürgen von der Lippe verspottet Frauenquote

Der Fernseh-Unterhalter Jürgen von der Lippe hat mit der politischen Korrektheit in Deutschland abgerechnet. „Das fängt schon bei der Gender-Scheiße an. Das macht mich fertig“, sagte der Kabarettist. Es sei beispielsweise eine Unsitte, daß immer auch die weibliche Form in einer Ansprache erwähnt werden müsse. mehr »
Der Kabarettist Dieter Nuhr: Kritik über den Islam kommt im deutschen Kabarett kaum vor Foto: picture alliance / dpa
Meinungsfreiheit57

Nuhr verteidigt sich gegen „Haßprediger“-Vorwurf

Der Kabarettist Dieter Nuhr hat den Vorwurf einer Islamhetze zurückgewiesen: „Bin von Islamisten als ‘Hassprediger’ angezeigt worden, weil ich den Koran richtig zitiert habe. Bitte um regelmäßige Besuche im Gefängnis!“, spottet Nuhr auf seiner Facebook-Seite. Auch Kollegen kritisiert Nuhr für ihr „Geschäftsmodell des Bessermenschentums“. mehr »
Ehrenmal im Tiergarten: Renovierung angekündigt Foto:  picture alliance/chromorange
Steuergelder56

Berlin: Sowjetdenkmal wird für 200.000 Euro restauriert

Der Berliner Senat hat angekündigt, das sowjetische Ehrenmal zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule zu restaurieren. Insgesamt werden für die Arbeiten 200.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Bundesrepublik hatte sich in den Zwei-Plus-Vier-Verträgen verpflichtet, die Gedenkstätten auf eigene Kosten instand zu halten. mehr »
Manfred Böhmer (l): Zigeunerplatz soll umbenannt werden Foto: dpa
Sachsen116

Sinti-Verband fordert Umbenennung von Parkplatz

Der Verband der Sinti in Deutschland hat sich entsetzt über den Namen eines Parkplatzes in Sachsen gezeigt. Der „Zigeunerplatz“ zwischen Freital und Freiberg müsse unverzüglich umbenannt werden, forderte der Vorsitzende des niedersächsischen Landesverbands, Manfred Böhmer. mehr »
Eric Schmidt und die ehemalige Justizministerin und Google-Beraterin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger bei der Anhörung Foto: rg
Anhörung3

Google-Experte fordert europäisches Datenschutzrecht

Der Internetrecht-Experte Niko Härting hat bei der ersten Google-Anhörung zum sogenannten Recht auf Vergessen ein europäisches Datenschutzrecht gefordert. Ohne eine einheitliche Regelung in der EU würde das Geschäft der Suchmaschine erheblich erschwert. „Das Recht auf Vergessen ist eine Schimäre, das gibt es nicht.“ mehr »