Frankfurter Buchmesse: Staatsbankrott – Folgen für die EU-Haushalte

1_06
Chefredakteur Dieter Stein im Gespräch mit Michael Grandt, Bernd-Thomas Ramb und Klaus Peter Krause (von links) am Messestand der JUNGEN FREIHEIT Foto: JF

FRANKFURT/MAIN. „Die Tage des Euro sind gezählt“, prophezeit der Unternehmens- und Vermögensberater Bernd-Thomas Ramb. Die Gemeinschaftswährung werde höchstens noch drei bis vier Jahre bestehen. Neben Griechenland stünden auch Länder wie Irland und Portugal vor der Staatspleite. Doch wie steht es um Deutschland?

Dieser Frage ging die JUNGE FREIHEIT auf der Frankfurter Buchmesse nach. Der Wirtschaftspublizist Michael Grandt – Autor des Buchs „Der Staatsbankrott kommt!“ – sieht die Bundesrepublik durch mehrere Gefahren bedroht. So stehe beispielsweise der Sozialstaat vor dem Kollaps.

Immer mehr Gläubiger sitzen im Ausland

Zudem hätte sich die Staatsverschuldung innerhalb von nur einer Generation verzehnfacht und allein für die Zinsen dieser Schulden brauche es einen immer größer werdenden Anteil des Bundeshaushaltes. Ramb warnte in diesem Zusammenhang davor, daß immer mehr Gläubiger Deutschlands im Ausland säßen. Dies berge erhebliche Risiken in sich.

Auch der langjährige Leiter der Wirtschaftsberichterstattung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Klaus Peter Krause, geht davon aus, daß der Euro nicht auf Dauer bestehen wird. Über kurz oder lang käme es mit Sicherheit zu einer Währungsreform. Dies könne jedoch noch einige Zeit dauern, denn der Niedergang von Staaten gehe langsam vor sich. Das habe das Beispiel der DDR gezeigt. (JF)

Als nächstes am JF-Messestand:

Sonntag, 10. Oktober

20 Jahre Deutsche Einheit

11 Uhr: Einheit und Freiheit als umkämpfte Werte

mit Siegmar Faust (ehemaliger Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen im Freistaat Sachsen) und Detlef Kühn (ehemaliger Präsident des Gesamtdeutschen Instituts)

Alle Leser der JF sowie alle Messebesucher sind herzlich eingeladen, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen.

Die JUNGE FREIHEIT auf der Frankfurter Buchmesse finden Sie in Halle 3.1, Stand A 100.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles