Nach Anschlag in Berlin

SPD-Politikerin Akgün sagt politischem Islam den Kampf an

BERLIN. Die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Lale Akgün hat nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt alle säkularen Moslems aufgefordert, sich stärker gegen den politischen Islam zu stellen. „Ich, als Muslimin, schäme mich zutiefst, daß Menschen im Namen des Islam unschuldige Menschen umbringen. Ich bin nicht mehr bereit, solche Taten als ‘Einzeltaten von durchgeknallten Einzeltätern’ hinzunehmen“, schrieb Akgün auf Facebook. Sie sei auch nicht mehr bereit, den ewigen, ermüdenden Wiederholungen, „Das habe nichts mit dem Islam zu tun“, zu lauschen.

„Wir säkularen Muslime müssen uns der Verantwortung stellen, daß es etwas mit dem Islam zu tun hat, wenn Menschen im Namen des Islam unschuldige Menschen umbringen. Und wir müssen endlich den Mund aufmachen.“ Der Islam müsse theologisch reformiert werden, damit solche Taten nicht mehr mit dem Islam zu rechtfertigen seien, fordert sie.

„Der politische Islam liefert die Rechtfertigung für diese Taten“

Es brauche eine Trennung von Religion und Politik. „Ich fordere alle weltoffenen und säkularen Muslime auf: Stellt Euch aktiv auf gegen den politischen Islam! Der politische Islam liefert die Rechtfertigung für diese Taten!“

Der Angriff auf den Berliner Weihnachtsmarkt sei nicht der erste Fall und er werde auch nicht der letzte Fall bleiben. Mit der Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen werde man nicht viel ausrichten können. „Wir brauchen eine Ursachenbekämpfung. Und die muß von uns Muslimen ausgehen!“

Akgün saß von 2002 bis 2009 für die SPD im Bundestag. Seitdem ist sie als Publizistin tätig und arbeitet in der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalens. (krk)

Lale Akgün (SPD) Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load