AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!
5618877034_060823589d

Kontrollen
 

Arbeitsstreß: SPD plant Zwangsprüfungen für Unternehmen

5618877034_060823589d
Anette Kramme: Kontrolle von Unternehmen stärken Foto: Flickr/AnetteKramme

BERLIN. Die SPD plant im Fall eines Sieges bei der Bundestagswahl eine stärkere Kontrolle von Unternehmen. So sollen Firmen darauf überprüft werden, ob ihre Mitarbeiter großem Streß ausgesetzt sind.

„Ich persönlich bin der Auffassung, daß externe Gesundheitsberater alle zwei oder drei Jahre in den Betrieben die Bedingungen überprüfen müssen und mit den Mitarbeitern ungezwungen über Verbesserungen sprechen können“, sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Anette Kramme, der Rheinischen Post.

Zudem soll nach der Bundestagswahl eine „Anti-Streß-Verordnung“ umgesetzt werden, die Arbeitgeber dazu verpflichtet, mögliche psychische Gefahren offenzulegen und Hilfen dagegen anzubieten. Zugleich sprach sich Kramme dafür aus, die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall auszudehnen, wenn Betriebe kein Eingliederungsmanagement für Mitarbeiter anbieten. In diesem Fall „muß die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall von sechs Wochen auf zwölf Wochen verdoppelt werden“, forderte die SPD-Politikerin. (ho)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles