Anzeige
Anzeige

Bei Wahlsieg: Le Pen will Rüstungskooperationen beenden

Bei Wahlsieg: Le Pen will Rüstungskooperationen beenden

Bei Wahlsieg: Le Pen will Rüstungskooperationen beenden

Marine Le Pen bei einem Wahlkampfauftritt in Paris: Klare Ansage an Deutschland Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Francois Mori
Bei Wahlsieg
 

Le Pen will Rüstungskooperationen beenden

PARIS. Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen hat angekündigt, bei einem Wahlsieg Rüstungskooperationen mit Deutschland aufzukündigen. „Wegen unvereinbarer strategischer Differenzen werden wir die gesamte Zusammenarbeit mit Berlin beenden“, sagte sie bei einem Wahlkampfauftritt in Paris. Das beträfe sowohl die Pläne für einen gemeinsamen Kampfjet wie einem Kampfpanzer.

Le Pen warf Deutschland vor, zu sehr auf die Nato zu setzen und die Entwicklung eigener Waffensysteme zu vernachlässigen. Die deutsche Regierung stehe für „die absolute Verneinung der französischen strategischen Identität“. Es sei normal, „daß Berlin seine Interessen verteidigt, und daß wir unsere Interessen verteidigen, was Macron vernachlässigt hat“, sagte sie weiter.

Scharf kritisierte die Kandidatin des Rassemblement National die deutsche Energiepolitik. „Ich werde es nicht zulassen, dass Deutschland unsere Atomindustrie zerstört“, machte Le Pen deutlich. Stattdessen wolle sie die Deutschen von dem französischen Modell überzeugen, das sich auch künftig auf Atomkraft stützen solle. Sie bezeichnete sich zwar als EU-Skeptikerin, strebe aber keinen Austritt aus der Europäischen Union an. (JF)

Marine Le Pen bei einem Wahlkampfauftritt in Paris: Klare Ansage an Deutschland Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Francois Mori
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen