Pressefreiheit

Gülen-Zeitung stellt Deutschlandausgabe ein

BERLIN. Die dem islamischen Prediger Fethullah Gülen nahestehende türkischsprachige Zeitung Zaman wird ab November nicht mehr in Deutschland erscheinen. „Unsere Abonnenten werden besucht, sie werden bedroht, daß sie – wenn sie weiter abonnieren – Schwierigkeiten bekommen würden“, sagte der Redakteur Süleyman Bağ dem Hessischen Rundfunk.

„Wir wollen weder, daß Kollegen zu Schaden kommen, noch unsere Abonnenten, die uns die Treue halten“, begründete Bağ die Einstellung der Deutschlandausgabe. Das Blatt hatte die Politik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan immer wieder heftig kritisiert. Dieser macht die Anhänger Gülens für den Putschversuch im Land verantwortlich.

Seitdem werden Gülen-Anhänger in der Türkei verfolgt, schikaniert, bedroht und aus dem Staatsdienst entlassen. Zaman wurde nach dem gescheiterten Putsch bereits in der Türkei verboten. Die französische Ausgabe wurde wegen Drohungen im August eingestellt. In Deutschland verkaufte das Blatt zuletzt rund 10.000 Exemplare täglich – mit fallender Tendenz. Die Mitarbeiterzahl sank in den vergangenen Jahren von 200 auf 17. (ho)

Deutsche Ausgabe: Erdogan-Anhänger drohen Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load