Anzeige
Anzeige

Nationalismus-Vorwurf: Katholiken-Komitee will Stuttgarter Kaiser-Wilhelm-Denkmal verhüllen

Nationalismus-Vorwurf: Katholiken-Komitee will Stuttgarter Kaiser-Wilhelm-Denkmal verhüllen

Nationalismus-Vorwurf: Katholiken-Komitee will Stuttgarter Kaiser-Wilhelm-Denkmal verhüllen

Denkmal für Kaiser Wilhelm I. auf dem Stuttgarter Karlsplat
Denkmal für Kaiser Wilhelm I. auf dem Stuttgarter Karlsplat
Denkmal für Kaiser Wilhelm I. auf dem Stuttgarter Karlsplatz Foto: picture alliance / imageBROKER | Matthias Hauser
Nationalismus-Vorwurf
 

Katholiken-Komitee will Stuttgarter Kaiser-Wilhelm-Denkmal verhüllen

STUTTGART. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hat angekündigt, das Reiterdenkmal von Kaiser Wilhelm I. auf dem Stuttgarter Karlsplatz anläßlich des bevorstehenden Katholikentags rot zu verhüllen. Grund dafür sei die Reichsgründung, der beginnende Nationalismus und die einsetzende Kolonialisierung, die mit dem Hohenzoller verbunden sei, berichtete die Nachrichtenagentur KNA.

Das Denkmal in Stuttgart wurde 1898 aufgestellt. Es ist rund acht Meter hoch und zeigt den ehemaligen deutschen Kaiser mit Blick auf das Neue Schloß.

ZdK will Homo-Segnungen normalisieren

Von Mittwoch bis Sonntag kommen auf dem Karlsplatz katholische Hilfswerke, muttersprachliche Gemeinden aus Württemberg und andere christliche Akteure zusammen. Thema soll unter anderem der Krieg in der Ukraine sein.

Zuletzt hatte das ZdK gefordert, Segnungsgottesdienste für homosexuelle Paare rasch zu normalisieren. „Eine Kirche, die glaubwürdig und menschenfreundlich sein möchte, sollte Gottes Segen nicht verweigern, sondern spenden“, sagte Präsidentin Irme Stetter-Karp. (zit)

Denkmal für Kaiser Wilhelm I. auf dem Stuttgarter Karlsplatz Foto: picture alliance / imageBROKER | Matthias Hauser
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag