AfD Alternative für Deutschland Wahlkampagne
Berthold
Weltmeister Thomas Berthold 2010 beim des „Spiel der Legenden“ in Leipzig Foto: picture alliance / ZB | Thomas Eisenhuth

Fußballeuropameisterschaft
 

Ex-Weltmeister Berthold: Trauerflor wäre angebrachter als Regenbogenbinde

BERLIN. Der Ex-Fußballnationalspieler und Weltmeister von 1990, Thomas Berthold, hat die Entscheidung von Kapitän Manuel Neuer kritisiert, beim Spiel gegen England seine Armbinde in den Regenbogenfarben zu tragen. „Ein Trauerflor und eine Schweigeminute wären hier viel angebrachter gewesen als eine Regenbogenbinde“, sagte Berthold der JUNGEN FREIHEIT.

Der frühere Profi von Eintracht Frankfurt bezog sich bei seiner Kritik auf die Messerattacke in Würzburg mit drei toten Frauen und mehreren Verletzen. Laut Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) liegt es nahe, daß der somalische Asylbewerber aus islamistischen Motiven heraus handelte.

„Sport und Politik müssen getrennt sein“

Kritisch äußerte sich Berthold auch zur zunehmenden Politisierung des Fußballs. „Sport und Politik müssen getrennt sein, leider ist das während der EM nicht mehr der Fall“, beklagte der frühere Verteidiger. Er sei gespannt darauf, wie die Uefa beispielsweise das Vorrundenspiel in München zwischen Deutschland und Ungarn im Nachgang bewerten werde, bei dem ein Windrad in Sichtweite des Stadions in den Regenbogenfarben beleuchtet worden war.

Dies war auf Veranlassung der Stadt München geschehen, nachdem es die Uefa untersagt hatte, die Allianz-Arena bei der Partie in den Farben der LGBTQ-Community erstrahlen zu lassen. Dies hatten unter anderem die Fraktionen im Münchner Stadtrat gefordert, um damit ein Zeichen gegen das ungarische Gesetz zum Schutz vor Pädophilie und Mißbrauch zu setzen. Kritiker monieren, durch das Gesetz würden auch Homosexuelle diskriminiert.

Neuer hatte am Montag abend angekündigt, die DFB-Elf werde vor dem Spiel gegen England ein Zeichen gegen Rassismus setzen und auf dem Rasen niederknien. Zudem läuft der deutsche Torhüter erneut mit einer Regenbogen-Spielführerbinde auf, um so die Solidarität der Mannschaft mit Homo- und Transsexuellen zu demonstrieren. (krk)

Weltmeister Thomas Berthold 2010 beim des „Spiel der Legenden“ in Leipzig Foto: picture alliance / ZB | Thomas Eisenhuth
AfD Fraktion NRW Stellenausschreibung Inneres
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles