„Stolperstein in der Geschichte“

Uni Greifswald streicht ihren Beinamen „Ernst Moritz Arndt“

GREIFSWALD. Der Senat der Universität Greifswald hat am Mittwoch für eine Umbenennung der Hochschule gestimmt. Ernst Moritz Arndt (1769-1860), der im 19. Jahrhundert an der Universität lehrte, wird damit als Namensgeber gestrichen.

Eine Zwei-Drittel-Mehrheit der zwölf Professoren, Mitarbeiter und Studenten sprach sich für einen Verzicht des Namenszusatzes aus. Hermann Göring hatte der Universität 1933 als preußischer Ministerpräsident den Beinamen des Historikers und Dichter verliehen.

Neue Studenten, neue Diskussion

Innerhalb der Universität habe es vor allem unter Medizinern, Juristen und Professoren eine breite Mehrheit für die Beibehaltung des Namens gegeben, erläuterte der Politikwissenschaftler Niels Hegewisch dem NDR. Die Diskussion sei in den vergangenen Jahren aber mit neuen Mitarbeitern und neuen Studenten immer wieder hochgekocht.

Weil sowohl Nationalsozialisten als auch die DDR immer wieder auf Zitate von Arndt zurückgegriffen hätten, stelle er für viele Gegner einen „Stolperstein in der deutschen Geschichte dar“. Viele Studenten sprachen sich stattdessen für eine Umbenennung in Toni-Kroos-Universität aus, die jedoch abgelehnt wurde.

Nach Genehmigung des neuen Namens „Universität Greifswald“ durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur tritt die Umbenennung am Folgetag nach der Hochschulveröffentlichung in Kraft. Die Ablegung des Namens wolle der Kanzler der Universität,Wolfgang Flieger, möglichst kostenneutral gestalten.

Die AfD kritisiert die Entscheidung

Die AfD kritisierte die Namensstreichung als „ein verheerendes Signal“. „Die Namensänderung wird die Universität geschätzt etwa 300.000 Euro kosten. Dabei fehlt es schon jetzt an allen Ecken und Enden. Veranstaltungen müssen ausfallen und viele Uni-Gebäude sind Sanierungsfälle“, gab der hochschulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Ralph Weber, in einer Pressemitteilung zu bedenken. Die ohnehin schon angespannte finanzielle Lage der Universität würde sich durch die Namensänderung „noch weiter verschlechtern“.

Zudem sei die Umbenennung den Menschen in der Region schwer zu vermitteln: „Ernst Moritz Arndt wurde in Vorpommern geboren und studierte unter anderem auch in Greifswald an der Universität.“ Dagegen stammten gerade viele Studenten, die sich für die Umbenennung ausgesprochen hätten, aus Westdeutschland und würden die Stadt spätestens nach dem Studium wieder verlassen. (vi, gb)

Das Hauptgebäude der Universität Greifswald Foto: picture alliance / ZB

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load