Mit Siegerist in die Fünfziger

Joachim Siegerist ist nicht nur ein umtriebiger Journalist und erfolgreicher Buchautor, sondern auch ein politisch versierter „Hans Dampf“, der mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält. Das hat ihm natürlich eine Menge Kritiker und Feinde eingebracht, vor allem auf der linken Seite des politischen Spektrums – was ihn aber ganz offensichtlich kaum zu stören scheint. In seinem Buch „Leibchen und Strapse. Eine Kindheit aus den ‚Fünfzigern‘ – und einiges mehr“, das er selbst als ein „Wechselbad der Gefühle“ bezeichnet, möchte er seine Leser nun daran erinnern, wie für die „Trümmerkinder“, zu denen auch er gehörte, das Leben in den fünfziger Jahren aussah. Seine im flotten Bild-Zeitungs-Stil geschriebenen Kindheits- und Jugenderinnerungen sind durchaus kurzweilig und amüsant, und als Leser im entsprechenden Alter kann man die meisten Geschichten und Anekdoten recht gut nachvollziehen, hat man doch damals selbst manch Ähnliches erlebt. Aber Siegerist wäre nicht Siegerist, wenn dann nicht doch bald sein ewiger Kampf gegen die politische Linke zum Zuge käme, den er bereits als Schriftsetzer-Lehrling beim Weser-Kurier gegen die damals „fast rein kommunistische DGB-Gewerkschaft IG Druck und Papier“ begann. Als Funktionär der Christlichen Gewerkschaften und Mitglied der Jungen Union machte er den Linken das Leben schwer, wo er nur konnte. Wie er diese Aktionen schildert, liest man mit zustimmendem Schmunzeln, beweisen sie doch einmal mehr, daß auch Konservative und Rechte originelle Ideen haben können und nicht auf den Kopf gefallen sind, wenn es darum geht, im politischen Tageskampf gegen einen schwierigen und keineswegs immer fairen Gegner zu bestehen. Was den Autor zudem sympathisch macht, ist sein Mut, Fehlurteile, falsche Entscheidungen und Kränkungen anderer Menschen ehrlich zuzugeben. So ist ein abwechslungsreiches Buch zustande gekommen, das als spannende und unterhaltsame Lektüre für „zwischendurch“ bestimmt seinen Platz finden wird. Joachim Siegerist: Leibchen und Strapse. Eine Kindheit aus den „Fünfzigern“ – und einiges mehr. WPV Wirtschafts- und Politikverlag, Hamburg 2005, 368 Seiten, gebunden, 24,90 Euro

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles