AfD Sachsen Kernkraft
Nach Messerattacke in Würzburg
Trauerkerzen und Blumen vor dem Tatort in Würzburg Foto: picture alliance/dpa | Nicolas Armer

JF-Plus Icon Premium Anschlag von Würzburg
 

Betretenes Schweigen

Nach dem Messer-Mordanschlag eines somalischen Asylbewerbers in Würzburg herrscht eigenartige Stille. Das Schweigen ist auch deshalb so groß, weil mit dem Täter eine völlig gescheiterte Asyl- und Integrationspolitik am Pranger stehen müßte. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Trauerkerzen und Blumen vor dem Tatort in Würzburg Foto: picture alliance/dpa | Nicolas Armer
Ahriman Verlag Der Kalte Krieg
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles