Anzeige
Anzeige

Maßnahme gegen unerwünschte Besucher: Graben vor dem Reichstagsgebäude: Auf Distanz zu den Untertanen

Maßnahme gegen unerwünschte Besucher: Graben vor dem Reichstagsgebäude: Auf Distanz zu den Untertanen

Maßnahme gegen unerwünschte Besucher: Graben vor dem Reichstagsgebäude: Auf Distanz zu den Untertanen

Eine Absperrung trennt einen Bürger vom Reichstagsgebäude: Auf der Westseite des Reichstages, auf dem Platz der Republik vor dem Hauptportal, soll ein 2,5 Meter tiefer und zehn Meter breiter parallel zum Gebäude verlaufender Graben das Parlament entstehen
Eine Absperrung trennt einen Bürger vom Reichstagsgebäude: Auf der Westseite des Reichstages, auf dem Platz der Republik vor dem Hauptportal, soll ein 2,5 Meter tiefer und zehn Meter breiter parallel zum Gebäude verlaufender Graben das Parlament entstehen
Eine Absperrung trennt einen Bürger vom Reichstagsgebäude: Auf der Westseite des Reichstages, auf dem Platz der Republik vor dem Hauptportal, soll ein 2,5 Meter tiefer und zehn Meter breiter parallel zum Gebäude verlaufender Graben das Parlament entstehen Foto: picture alliance/dpa | Annette Riedl
JF-Plus Icon Premium Maßnahme gegen unerwünschte Besucher
 

Graben vor dem Reichstagsgebäude: Auf Distanz zu den Untertanen

Ein Graben und Zäune sollen das im Reichstagsgebäude ansässige Parlament künftig vor unerwünschten Besuchern schützen. Auch, wenn sich die Deutschen und ihre Vertreter nicht nur räumlich zu entfremden drohen, soll das Volk auf Abstand gehalten werden.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Eine Absperrung trennt einen Bürger vom Reichstagsgebäude: Auf der Westseite des Reichstages, auf dem Platz der Republik vor dem Hauptportal, soll ein 2,5 Meter tiefer und zehn Meter breiter parallel zum Gebäude verlaufender Graben das Parlament entstehen Foto: picture alliance/dpa | Annette Riedl
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag