AfD-Büro in Bayern
AfD-Büro in Bayern: Verwüstet und beschmiert Foto: AfD Landesgeschäftsstelle Bayern
Bayern

Mutmaßliche Linksextremisten verwüsten AfD-Büro

UNTERHACHING. Vermutlich linksextreme Täter haben in der Nacht zu Sonntag die Geschäftstelle der AfD in Bayern in Unterhaching angegriffen. „Es sind fünf Pflastersteine geflogen“, sagte ein Mitarbeiter der Landesgeschäftsstelle der JUNGEN FREIHEIT.

Verwüstetes AfD-Büro in Bayern Foto: AfD Landesgeschäftsstelle Bayern
Verwüstetes AfD-Büro in Bayern Foto: AfD Landesgeschäftsstelle Bayern

Anschließend hätten die Angreifer die Räume betreten und verwüstet. Zudem beschmierten die Täter die Fassade mit der Aufschrift „AFD = Rassist_innen“, „FCK AFD“ („Fuck AfD“) und „Rassisten angreifen“ mit roter Farbe.

Schadenersatzklage gegen „Linksextremisten“

Die Polizei habe laut Geschäftsstelle fünf Personen in der Nähe des Tatorts festgenommen. AfD-Landeschef Petr Bystron kündigte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa an, Strafanzeige und eine Schadenersatzklage gegen die „Linksextremisten“ einzureichen.

Ob zwischen den Männern und der verwüsteten Parteizentrale ein Zusammenhang bestehe, sei nach Polizeiangaben noch offen. Die Feuerwehr verschloß noch in der Nacht die Fenster. (ls)

AfD-Büro in Bayern: Verwüstet und beschmiert Foto: AfD Landesgeschäftsstelle Bayern

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

CATCODE: Article_Deutschland