Linken-Chefin Katja Kipping fordert Zivilcourage als Unterrichtsfach Foto: picture alliance/dpa
Nach Ausschreitungen vor Asylunterkunft

Kipping fordert „Zivilcourage“ als Unterrichtsfach

BERLIN. Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat gefordert, das Thema „Zivilcourage“ in die Unterrichtspläne aufzunehmen. „Themen von A wie Aufklärung über Fluchtursachen bis zu Z wie Zivilcourage gehören in den Lehrplan“, sagte sie dem Tagesspiegel. Deswegen sollten bei dem für September geplanten Flüchtlingsgipfel nicht nur die Innenminister von Bund und Ländern sowie die Ministerpräsidenten teilnehmen, sondern auch die Kultusminister schlug die Linkenpolitikerin vor.

Hintergrund sind gewaltsame Proteste gegen eine geplante Asylbewerberunterkunft im sächsischen Heidenau sowie ein mutmaßlicher Brandanschlag auf eine Einrichtung für Asylbewerber im brandenburgischen Nauen.

Der Politik bescheinigte Kipping ein „Gesamtversagen im Umgang mit Flüchtlingen“. Dazu gehöre die „inakzeptable Flüchtlingssituation“ ebenso wie ein „Klima der Gewalt draußen“. Deswegen müsse mehr als bisher für die Prävention getan werden. „Das schließt auch ein, Gelder für Initiativen gegen Rechts und zivilgesellschaftliches Engagement nicht weiter zu kürzen“, sagte sie dem Blatt. (fl)

Linken-Chefin Katja Kipping fordert Zivilcourage als Unterrichtsfach Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load