Bundeswehr
Tag der offenen Tür im Verteidigungsministerium: Die Bundeswehr wirbt auch im Sport um Nachwuchs Foto: picture alliance/dpa

Nachwuchswerbung
 

Jelpke kritisiert Fußballförderung der Bundeswehr

HANNOVER. Die Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Ulla Jelpke, hat die Anhänger des Bundesligisten Hannover 96 aufgefordert, gegen die finanzielle Unterstützung des Vereins durch die Bundeswehr zu protestieren. „Ich fände es gut, wenn die Fans ihrer Vereinsführung klar machen würden, daß man nicht von jedem Geld nehmen muß. Auch Hannoveraner Jugendliche sollen ihre Kräfte lieber beim Sport messen, als im Auftrag der Bundeswehr zu verbluten“, sagte Jelpke der Neuen Presse Hannover.

Die Bundeswehr wirbt in mehreren Vereinen um Nachwuchs. Hierfür erhielt Hannover 96 vom Verteidigungsministerium in diesem und im vergangenen Jahr je 65.000 Euro. Insgesamt investierte die Bundeswehr 2013 für die Personalwerbung im Sport 453.000 Euro, wie das Verteidigungsministerium auf eine Anfrage Jelpkes mitteilte.

Der Kommunikationschef des Erstligisten, Alex Jacob, verteidigte die Kooperation mit der Truppe. „Die Bundeswehr ist seit Jahren ein verläßlicher und guter Partner des Vereins“, sagte er. Zudem habe Hannover-96-Präsident Martin Kind eine besondere Beziehung zur Bundeswehr und der Verein lade gelegentlich auch Soldaten zu einer Stadionführung ein. (krk)

Tag der offenen Tür im Verteidigungsministerium: Die Bundeswehr wirbt auch im Sport um Nachwuchs Foto: picture alliance/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen