AfD Sachsen Kernkraft
AfD-Parteitag in Berlin
AfD-Deligierte auf dem Parteitag in Berlin Foto: JF

EU-Wahl
 

AfD setzt Parteitag fort

BERLIN. Die Alternative für Deutschland hat am Sonnabend in Berlin ihren Parteitag vom vergangenen Wochenende in Aschaffenburg fortgesetzt. Die Delegierten wählten die restlichen Kandidaten für die EU-Wahl im Mai.

Die Wahl begann mit dem siebten Platz, für den sich zahlreiche Kandidaten bewarben.  Ab dem elften Platz fand eine Blockwahl statt.

Diskussionen gab es über Wahlmodalitäten. Mehrere Redner wollten länger als die vorgeschlagenen 2,5 Minuten sprechen. Andere wünschten sich eine Kandidatenliste, die mehr als 25 Kandidaten umfaßt.

Am Ende wurden die Kandidaten Marcus Pretzell (Platz 7), Marc Jongen (Platz 8), Paul Hampel (Platz 9) und Jörg Meuthen (Platz 10) gewählt. Die weiteren Kandidaten wurden im Blockverfahren bestimmt. Unter ihnen befindet sich der als russischer Jude nach Deutschland eingewanderte Alexander Beresowski („Ich hätte mir nie träumen lassen, daß ich eines Tages in der EUdSSR aufwachen würde.“). Überraschenderweise konnte sich der frühere Chef der AfD in Hessen Eberhard von dem Bussche auf dem Platz 15 durchsetzen.

(JF)

> Einen  Bericht über den AfD-Parteitag lesen Sie in der nächsten JF (7/14)

AfD-Deligierte auf dem Parteitag in Berlin Foto: JF
AfD Fraktion Sachsen-Anhalt Stellenanzeige Referent
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles