Thilo Sarrazin
Thilo Sarrazin auf einer Konferenz des Magazins Compact in Leipzig Foto: picture alliance/dpa

Neues Buch
 

Sarrazin prangert Denkverbote in Deutschland an

BERLIN. Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat ein neues Buch geschrieben. Das Werk mit dem Titel „Der neue Tugendterror. Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland“ soll Ende Februar kommenden Jahres erscheinen, teilte die Deutsche Verlags-Anstalt (DVA) am Montag mit. Auf rund 350 Seiten analysiere Sarrazin den Meinungskonformismus in der Bundesrepublik und setze sich mit den „14 vorherrschenden Denk- und Redeverboten unserer Zeit“ auseinander.

2010 hatte Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ eine breite Diskussion über die deutsche Einwanderungs- und Integrationspolitik entfacht. Das Werk verkaufte sich über 1,5 Millionen mal. Kritiker warfen ihm vor, mit dem Buch rassistische und sozialdarwinistische Ansichten gesellschaftsfähig zu machen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bezeichnete das Werk als „nicht hilfreich“.

Die SPD wollte Sarrazin wegen seines Buches ausschließen. Das Verfahren wurde jedoch im April 2011 eingestellt. Im vergangenen Jahr erschien sein Buch „Deutschland braucht den Euro nicht“, in dem er die Euro-Rettungspolitik der Bundesregierung kritisierte. (krk)

> Thilo Sarrazins „Der neue Tugendterror“ jetzt im JF-Buchdienst vorbestellen

Thilo Sarrazin auf einer Konferenz des Magazins Compact in Leipzig Foto: picture alliance/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles