Polizisten_mit_Pfefferspray_Wikipedia_Marek_Peters

Ausländergewalt
 

Libanesen verletzen Polizisten

Polizisten_mit_Pfefferspray_Wikipedia_Marek_Peters
Polizisten mit Pfefferspray: Ein Libanese entwendete die Waffe einer Polizistin und verletzte elf Beamte Foto: Wikipedia/Marek Peters

BERLIN. Mitglieder einer libanesischen Großfamilie haben am Dienstag in Berlin mehrere Polizisten angegriffen und dabei elf Beamte verletzt. Zu der Attacke kam es, als zwei Polizeibeamte eine 35 Jahre alte Frau, die Opfer häuslicher Gewalt geworden und in einem Frauenhaus untergekommen war, zu ihrer Wohnanschrift begleiteten. Dort wurden die Polizisten sofort vom 42-jährigen Ehemann der Frau sowie seinen 17 und 20 Jahre alten Söhnen angegriffen.

Im anschließenden Handgemenge, bei dem Polizeiverstärkung geholt wurde, gelang es einem der Angreifer, einer Polizistin ihr Pfefferspray zu entwenden. Er entleerte den halben Liter Reizflüssigkeit in die Augen der Polizisten. Elf Beamte wurden dabei verletzt, eine Polizeikommissarin mußte stationär im Krankenhaus behandelt werden. Sie hatte das Reizmittel in den Mund bekommen.

Die drei Täter, die nach Informationen der Berliner Zeitung einer stadtbekannten libanesischen Großfamilie angehören, wurden nach Abgabe ihrer Fingerabdrücke wieder freigelassen. (FA)

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles